Mein Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Alle Produkte shoppen

5 Dinge, die Sie über Ekzeme wissen sollten

Haben Sie einen roten, juckenden Ausschlag auf Ihrer Haut bemerkt? Haben Sie trockene, rissige Haut, die einfach nicht heilt, egal was Sie tun? Wenn ja, haben Sie es möglicherweise mit Ekzemen zu tun.
Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie wahrscheinlich noch nie davon gehört. Ein Ekzem ist eine Erkrankung, bei der die Haut entzündet oder gereizt wird.
Die genaue Ursache des Ekzems ist unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass es auf eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren zurückzuführen ist.
Wenn Sie es haben, sind Sie nicht allein. Es wird geschätzt, dass es Millionen von Menschen gibt, die an dieser Krankheit leiden.
Es kann schwierig sein zu wissen, was zu tun ist, wenn bei Ihnen oder einem geliebten Menschen ein Ekzem diagnostiziert wurde, aber es gibt einige Dinge, die jeder über dieses Problem wissen sollte.
In diesem Blogbeitrag besprechen wir 5 Dinge, die Sie darüber wissen müssen.

Es ist nicht ansteckend

Ekzem ist nicht ansteckend. Sie können es nicht von jemand anderem "fangen". Einer der möglichen Gründe, warum Sie es haben, ist, dass Sie dafür prädisponiert sind.
beste Phototherapie Ekzem 
Ein Ekzem-Schub kann frustrierend sein, aber versuchen Sie, dem Drang zu widerstehen, sich zu kratzen. Kratzen wird den Ausschlag nur verschlimmern und kann zu einer Infektion führen.
Es gibt keine Heilung dafür, aber es gibt Lösungen, die helfen können, die Symptome zu lindern.
Wenn Sie damit zu tun haben, ist das Beste, was Sie tun können, so viel wie möglich über die Erkrankung und die verfügbaren Behandlungen zu erfahren.
Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die helfen können, Ekzemschübe zu kontrollieren. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ekzem in den Griff zu bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten.

Ekzem ist nicht nur trockene Haut

Während trockene Haut ein Symptom dafür ist, sind die beiden Zustände nicht gleich. Ein Ekzem ist eine chronische Erkrankung, bei der die Haut entzündet oder gereizt wird.
Trockene Haut ist a häufiges Problem Dies kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter Wetter, Alter und Hautpflegeprodukte.
beste Phototherapie Ekzem
Wenn Sie es haben, ist es wichtig, Ihre Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dies hilft, Trockenheit und Irritationen zu vermeiden.
Es gibt eine Reihe verschiedener Feuchtigkeitscremes, die für die Anwendung auf zu Ekzemen neigender Haut entwickelt wurden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Dermatologen darüber, welches für Sie das Richtige ist.

Es ist nicht nur eine Kinderkrankheit

Während Ekzeme oft als Kinderkrankheit angesehen werden, können sie Menschen jeden Alters betreffen. Tatsächlich leiden laut der National Eczema Association mehr als 30 Millionen Amerikaner unter diesem Umstand.
Es kann ein lebenslanger Zustand sein, aber es ist oft in der Kindheit am schwersten. Bei Kindern mit Neurodermitis können Schübe auftreten, die wochen- oder sogar monatelang anhalten.
Phototherapie Ekzembehandlung
Wenn Kinder älter werden, stellen sie möglicherweise fest, dass sich ihre Symptome verbessern. Einige Erwachsene leiden jedoch ihr ganzes Leben lang unter schweren Ekzemschüben.
Es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, wie lange Sie es haben werden oder wie schwer es sein wird. Das Beste, was Sie tun können, ist, so viel wie möglich über die Erkrankung und deren Behandlung zu lernen.

Ekzem kann mit anderen Bedingungen verbunden sein

Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für andere Erkrankungen wie Asthma und Heuschnupfen, wenn Sie daran leiden. Dies liegt daran, dass Ekzeme oft mit Allergien in Verbindung gebracht werden.
Mehr als 60 Prozent der Menschen mit ihr haben auch Allergien. Wenn Sie also darunter leiden, ist es wichtig, sich Ihres Risikos für andere Erkrankungen bewusst zu sein.
Darüber hinaus können eine Vielzahl von Erkrankungen, wie z. B. Psoriasis, Symptome verursachen, die Ekzemen ähneln. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie es oder eine andere Erkrankung haben, ist es wichtig, eine korrekte Diagnose zu haben.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihre Allergien behandeln und Ihr Risiko für die Entwicklung anderer Erkrankungen verringern können.

Ekzem ist behandelbar

Es gibt keine Heilung dafür, aber es gibt Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu kontrollieren. Fragen Sie für Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihr Ekzem in den Griff zu bekommen, nach einem Rezept über Behandlungsoptionen.
Es gibt eine Vielzahl von Behandlungen, darunter topische Cremes und Salben, orale Medikamente und Lichttherapie.
Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie zu Hause tun können, um Ihre Symptome zu lindern. Diese beinhalten:

Feuchtigkeitscremes

Das regelmäßige Auftragen einer Feuchtigkeitscreme auf Ihre Haut kann helfen, Ekzemschübe zu kontrollieren. Suchen Sie nach Produkten, die für die Verwendung auf zu Ekzemen neigender Haut entwickelt wurden.
Phototherapie Ekzembehandlung

Reizstoffe vermeiden

Einige Substanzen, wie scharfe Seifen und Reinigungsmittel, können einen Ekzemschub auslösen. Wenn Sie es haben, ist es wichtig, diese Reizstoffe zu vermeiden.

Stress bewältigen

Stress kann es noch schlimmer machen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Ihrem Stresslevel umzugehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihren Stress reduzieren können.
Es ist eine chronische Erkrankung, die schwer zu behandeln sein kann. Dennoch gibt es Lösungen, die helfen können, Ihre Symptome zu kontrollieren. Mit der richtigen Behandlung können Sie trotz dieser Erkrankung ein normales und gesundes Leben führen.
Die beste Behandlung für Sie hängt von der Schwere Ihrer Symptome ab. Sprechen Sie mit der richtigen Person darüber, welches Mittel das richtige für Sie ist.
Neurodermitis kann eine frustrierende und schmerzhafte Erkrankung sein, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um damit umzugehen. Indem Sie so viel wie möglich darüber lernen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Symptome zu kontrollieren und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, es hat, zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten.