Mein Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Alle Produkte shoppen

Ekzem, erklärt

Ekzem ist eine Erkrankung, die trockene, juckende Haut verursachen kann. Es wird oft als „ein Ausschlag, der nicht weggeht“ beschrieben. Dieser Zustand kann durch eine Vielzahl von Dingen verursacht werden, einschließlich Allergien, Stress und Klima. Die Symptome variieren von Person zu Person, können aber Rötung, Schwellung, Rissbildung und Schuppung der Haut umfassen. In diesem Blogbeitrag besprechen wir, was Ekzeme sind, was sie verursacht und wie man sie behandelt!

Symptome

Es kann leicht bis schwer sein. Dazu können gehören:
  • Rote, entzündete Haut
  • Trockene, rissige Haut
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • Skalierung
Blaulichttherapie vorher und nachher
Hautausschläge können überall am Körper auftreten, sind aber am häufigsten im Gesicht, an Händen, Füßen, Knöcheln, Handgelenken und in gebeugten Bereichen wie der Innenseite der Ellbogen und hinter den Knien zu finden. Hautausschläge können jucken und unangenehm sein.

Was verursacht Ekzeme?

Es gibt keine endgültige Antwort auf die Ursachen. Es wird jedoch angenommen, dass es das Ergebnis einer Kombination von genetischen und umweltbedingten Faktoren ist. Menschen mit bestimmten Erkrankungen (wie Allergien, Asthma oder Heuschnupfen) entwickeln es eher. Darüber hinaus kann auch die Exposition gegenüber bestimmten Reizstoffen (wie Seife, Reinigungsmittel oder Staub) Schübe auslösen.
Häufige Auslöser können sein:
  • Klimatische Veränderungen wie kaltes, trockenes Wetter.
  • Übermäßiges Schwitzen oder Überhitzung.
  • Bestimmte Stoffe und Kleidungsmaterialien.
  • Betonen.

Klimatische Veränderungen

Klimatische Veränderungen sind einer der häufigsten Auslöser von Ekzemen. Dies liegt daran, dass Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen dazu führen können, dass die Haut trocken, gereizt und rissig wird.
Bei kaltem, windigem oder trockenem Wetter verliert die Haut Feuchtigkeit schneller, als sie ersetzt werden kann.

Starkes Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen kann auch zu Ekzem-Dermatitis führen. Denn wenn sich Schweiß mit Bakterien auf der Haut vermischt, kann dies zu Reizungen und Entzündungen führen.
Menschen mit dieser Erkrankung stellen oft fest, dass sich ihre Symptome bei heißem Wetter oder nach dem Training verschlimmern.
Blaulichttherapie vorher und nachher

Stoffe oder Bekleidungsmaterialien

Menschen mit diesem Hautzustand sollten es vermeiden, eng anliegende Kleidung aus diesen Materialien zu tragen. Sie sollten auch keine scharfen Reinigungsmittel oder Weichspüler verwenden, wenn sie ihre Kleidung waschen.

Betonen

Stress ist ein sehr häufiger Faktor, der auch Ekzeme auslösen kann. Denn wenn eine Person gestresst ist, wird ihr Immunsystem schwächer. Dies kann die Haut anfälliger für Reizungen und Entzündungen machen.
am besten zu hause rotlichttherapie

Komplikationen

Ekzeme können eine Reihe von Komplikationen verursachen, von denen einige schwerwiegend sind. Hier sind einige der häufigsten Komplikationen:
  • Bakterielle Hautinfektionen
  • Pilzinfektionen der Haut
  • Hautverdickung
  • Narbenbildung
  • Augenprobleme
  • Schlafstörung
  • Depression
  • Angst
am besten zu hause rotlichttherapie
Es kann auch dazu führen, dass sich eine Person ängstlich oder depressiv fühlt. Dies liegt daran, dass der Zustand sehr unangenehm sein kann und eine Person sich wegen ihres Aussehens unsicher fühlt.

Wie wird es behandelt?

Ekzeme werden oft mit einer Kombination aus medizinischen und Hausmitteln behandelt. Zu den medizinischen Behandlungen gehören:
Topische Kortikosteroide: Dies sind Cremes oder Salben, die Steroide enthalten. Sie werden verwendet, um Entzündungen und Juckreiz zu reduzieren.
am besten zu hause rotlichttherapie
Antihistaminika: Dies sind Medikamente, die die Wirkung von Histamin blockieren. Histamin ist eine Substanz, die Ihr Körper als Reaktion auf ein Allergen produziert. Antihistaminika können helfen, Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren.
Immunmodulatoren: Dies sind Medikamente, die die Funktionsweise Ihres Immunsystems verändern. Sie können helfen, Entzündungen zu reduzieren.
Lichttherapie: Dabei wird die Haut ultraviolettem (UV) Licht ausgesetzt. Es kann helfen, Entzündungen und Juckreiz zu reduzieren.

Mit Lichttherapie

Eine immer beliebtere Behandlungsoption ist die Lichttherapie. Es gibt einige Beweise dafür Lichttherapie kann bei der Behandlung von Ekzemen wirksam sein.
Bei der Lichttherapie, auch Phototherapie genannt, wird die Haut ultraviolettem (UV) Licht ausgesetzt. Dies kann mit speziellen Lampen, Maschinen oder erfolgen Heimgeräte die UV-Licht abgeben.
Es wird angenommen, dass Lichttherapie wirkt, indem sie Entzündungen reduziert und der Haut hilft, zu heilen.
Macht Ekzem Ihnen das Leben schwer? Entdecken Sie unsere Produkte. Wir haben eine Lösung!